Neukunden auf Autopilot (Teil 2)

NeuKundenAutopilot
Bild anklicken und Buch downloaden!

Was aber spricht aus heutiger Sicht gegen die klassische Kaltakquise?

Kaltakquise kommt immer zum falschen Zeitpunkt!

Mit unserer Kaltakquise erreichen wir meistens eine Person dann, wenn diese sich noch gar nicht mit unserem Angebot beschäftigt hat.

Mit Kaltakquise verschwenden Sie meistens sehr viel Zeit und Geld an Leute die gar nicht an Ihrem Angebot interessiert sind und auch niemals kaufen werden.

Stellen Sie sich vor, wie viel effektiver es doch wäre, wenn wir den potentiellen Kunden die Gelegenheit geben, auf uns zu zukommen. Und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem er sich bereits mit unserem Angebot beschäftigt haben.

Das größte Problem bei Kaltakquise: Zeit und Produktivität

Stellen Sie sich einmal folgendes Szenario vor. Sie fahren zu einem Interessenten der circa 200 km nördlich von Ihrem Standort entfernt ist.

Ein weiterer Interessent, mit dem Sie einen Termin vereinbart haben, befinden sich 200 km südlich von Ihnen.

Nehmen wir weiterhin an, verkehrsbedingt können Sie in einer Stunde ca. 100 km weit fahren. Ihre Präsentation nimmt circa 1,5 Stunden in Anspruch.

Rechnen wir also zusammen:

2 Stunden für die Anfahrt 
1,5 Stunden für Ihre Präsentation 
2 Stunden für die Heimfahrt

 Sind insgesamt 5,5 Stunden Zeit die Sie für eine Präsentation aufwenden – mehr als einen halben Arbeitstag. Das heißt, für die zwei oben angesprochenen Präsentationen brauchen Sie zwei Arbeitstage. Dabei ist die Vor- und Nachbearbeitung noch gar nicht berücksichtigt!

Würden Sie diese beiden Präsentationen als Webinar ansetzen, könnten Sie alle beide an einem Tag durchführen. Und Sie können natürlich noch weitere Interessenten zu dieser Präsentation einladen!

Die Zeit- und Kostenersparnisse hierbei sind immens:

Reisekosten: 0,00 Euro
Reisezeit: 0 Stunden
Kosten für Hotelübernachtung: 0,00 Euro
Ihre eigene Zeitersparnis: ? (Die ist unbezahlbar!)

 Und jetzt bitte rechnen Sie das mal auf einen Monat hoch. Zu wie vielen Interessenten können Sie tatsächlich hinfahren? Aber wie viele Interessenten könnten Sie in einem Monat mit einem Webinar erreichen? 

100? 200? 500? Oder gar noch mehr?

Nun das hängt davon ab, wie Sie Ihr Marketing gestalten. 

Es gibt eine repräsentative Studie aus den USA die besagt, dass bereits 52 % der erfolgreichen Vertriebsleute und Internetmarketer Webinare zur Kundenakquise und Kundenpflege einsetzen.

Daher setzen Sie jetzt auch in die Zukunft und auf Ihr eigenes Webinar.

Und melden Sie sich unbedingt hier an!

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.